Energie

Die ARA nutzt die anfallende Energie sinnvoll

*

Seit 1998 verfügt die Abwasserreinigungsanlage in Aarburg über ein eigenes Blockheizkraftwerk. Mit dem Biogas aus dem Faulturm wird ein Gasmotor mit Generator betrieben. Dabei entstehen elektrische Energie und Wärme. Damit kann die ARA rund die Hälfte ihres jährlichen Strombedarfes und den gesamten Wärmehaushalt der Anlage abdecken. Die in der ARA produzierte Gasmenge entspricht rund 250'000 Litern Heizöl und würde ausreichen, um den Jahresstrombedarf von etwa 150 privaten Haushalten abzudecken...
Die Abwasserreinigungsanlage in Aarburg verbraucht heute etwa gleich viel Energie wie 1991. Dabei gilt es aber zu bedenken, dass damit nicht nur 30 Prozent mehr Abwasser gereinigt werden, sondern dies auch noch bedeutend aufwändiger. Dies ist nur deshalb möglich, weil die ARA permanent in neue Technologien investiert und s ich aktiv für innovative Systeme und Neuerungen einsetzt.