Bau | Ausbau

Die Abwasserreinigungsanlage Aarburg wurde Ende der Sechzigerjahre mit einem Kredit von 10 Mio. Franken gebaut und 1972 in Betrieb genommen. Inzwischen reinigt sie das Abwasser von rund 25'000 Einwohnern mit ihren Gewerbe- und Industriebetrieben. Von 1992 bis 2003 wurde die Anlage in drei Etappen vollständig saniert und mit der neuesten Abwassertechnik ausgerüstet. Die Kosten dafür beliefen sich auf mehr als das Doppelte der ursprünglichen Baukosten.

Von 1991 bis 1993 sind im Zuge einer ersten Ausbauetappe eine Feinrechenanlage und eine Schlammtransportanlage zur KVA Oftringen erstellt sowie die Vorreinigung und das Gasverwertungssystem umfassend saniert worden. Per Ende 1995 wurde die Kläranlage mit der Inbetriebnahme der Phospho-relimination um die chemische Reinigungsstufe erweitert. Von 1994 bis 1997 wurden das Abwasser-hebewerk, das Vorklärbecken, die Schlammbehand-lungseinrichtungen und das Betriebsgebäude saniert sowie ein neuer Werkleitungskanal erstellt. Per Ende 1998 wurde ein Blockheizkraftwerk für die Verwertung des Klärgases in Betrieb genommen. Und schliesslich konnte von 2001 bis 2003 die Biologie erneuert und um eine Anox-Zone erweitert werden.