Abwasserbehandlung

Mechanisch, biologisch und chemisch.

Die Reinigung des Abwassers erfolgt grundsätzlich in drei Stufen: zuerst wird es mechanisch von festen Teilen befreit, anschliessend biologisch (vor allem mit Mikroorganismen) und schliesslich chemisch behandelt.

*

Die mechanische Reinigung

Per Abwasserhebewerk (Schneckenpumpe) wird das Abwasser auf Arbeitsniveau befördert. Ein Prinzip übrigens, das der griechische Gelehrte Archimedes erfunden hat. In einem Grobrechen bleiben grössere Teile wie Holz, Steine etc. hängen. Im anschliessenden Sandfangbecken wird Sand mittels Sedimentation vom Abwasser getrennt. Noch immer sind darauf kleinere, feste Partikel - etwa Plastikteilchen, Blätter oder Papierfetzen - im Abwasser, welche mit dem Feinrechen herausgefiltert werden. Die letzte mechanische Reinigungsstufe ist das Vorklärbecken, wo einerseits Schwimmstoffe wie Öle und Fette über e inen Überlauf abgeführt, andererseits Fäkalstoffe als Frischschlamm abgelagert werden. Hier bleibt das Abwasser eine gute Stunde. Damit ist die mechanische Reinigung abge-schlossen. Verunreinigungen gibt es nur noch in gelöster Form - jetzt kommen vor allem Bakterien (Mikroorganismen) zum Einsatz.

Die biologische und chemische Reinigung

Im Anoxbecken wird Nitrat-Stickstoff unter ständigem Rühren in gasförmigen Stickstoff umgewandelt. Mikroben oder Bakterien (Belebtschlamm) übernehmen im Belüftungs-becken den Reinigungsprozess. Dazu benötigen sie Sauerstoff. Dieser wird in Form von Luft durch Gebläse gefördert und über Belüftungsteller in das Abwasser eingeblasen. Es entstehen feine Luftbläschen, welche gleichzeitig für eine permanente Durchmischung von Abwasser und Biomasse sorgen. Während etwa zwei bis drei Stunden nehmen die Bakterien die Abwasser-inhaltsstoffe als Nahrung auf. Dadurch vermehren sie sich laufend. Diese Produktion wird als Überschuss-schlamm aus dem System entnommen. Im Mittel bleiben die Mikroorganismen rund sieben Tage im Einsatz. Parallel zur biologischen Reinigung wird dem Abwasser unter Beimischung eines Fällmittels Phosphor entzogen. Im Nachklärbecken schliess lich setzt sich der Belebtschlamm ab und wird in das Anoxbecken rückgeführt. Das Abwasser ist gereinigt und gelangt zu seinem natürlichen Kreislauf in der Aare zurück.